Unternehmen
Wartungsvertrag

Vertragsgegenstand

Die vom Hersteller Aduna Software AG entwickelte und vertriebene Aduna Software (wie z.B. Aduna Office, Aduna Kalkulation, Aduna Portal etc.) wird laufend verbessert, weiter entwickelt und den aktuellen Verhältnissen und Bedürfnissen angepasst. Gegenstand dieses Vertrages ist das Recht des Anwenders, laufend immer die neueste Version seiner von Aduna Software AG hergestellten und lizenzierten Software nutzen zu dürfen. Ebenfalls Gegenstand dieses Vertrages ist das Recht des Anwenders, die Dienstleistungen des Herstellers zu ca. 25% tieferen Ansätzen und Tarifen zu beziehen.

Software Lizenzvertrag

Voraussetzung für einen Anspruch auf den Vertragsgegenstand ist ein gültiger Software Lizenzvertrag. Der Software Lizenzvertrag gilt auch für alle über einen Software Wartungsvertrag bezogenen Versionen von Aduna Software.

Vertragsumfang

Dieser Software Wartungsvertrag gilt immer für alle vom Anwender erworbenen und lizenzierten Module der Aduna Software, jeweils für die Anzahl lizenzierter Benutzer; er kann nicht nur für einzelne Module oder einzelne Benutzer abgeschlossen werden. Dieser Software Wartungsvertrag muss gleichzeitig mit dem erstmaligen Erwerb der Software abgeschlossen werden. Wird der Software Wartungsvertrag erst später vereinbart, verpflichtet sich der Anwender, die Gebühren für die Leistungen aus diesem Vertrag für die Zeit nachzuzahlen, während der er keinen Software Wartungsvertrag für die Software abgeschlossen hatte.

Updates

Neue Versionen der Software werden in der Form von Updates vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Die Installation von Updates erfolgt i.d.R. über das Internet. Die Mitteilung über die Verfügbarkeit von neuen Versionen installierter Software erfolgt in verschiedener Weise:

Eine bereits installierte Version der Software führt je nach Ausführung eine automatische Überprüfung auf Verfügbarkeit von neuen Versionen durch.

  • Je nach Installation kann auch eine manuelle Auslösung der Überprüfung durch den Anwender notwendig sein.
  • Der Anwender kann sich beim Hersteller über die Verfügbarkeit von neuen Versionen erkundigen (z.B. auf der Website des Herstellers).
  • Der eigentliche Update Prozess wird vom Anwender ausgelöst und vom System ausgeführt. Der Anwender ist dafür verantwortlich, vor der Ausführung von Updates die Datensicherung und die Sicherung der vorherigen Software Version vorzunehmen. Jegliche Unterstützung bei der Ausführung von Updates, sowie die Einführung in und Schulung von veränderten und neuen Funktionalitäten fallen nicht unter diesen Software Wartungsvertrag und werden bei Bedarf separat in Rechnung gestellt. Dies gilt ebenfalls für durch Updates notwendig gewordene individuelle Anpassungen der Software (z.B. Formulargestaltungen, Anpassung von anwenderspezifischen Ergänzungen, etc.).

Mitwirkung des Anwenders

Der Anwender kann mit Meldungen, Anregungen und Beispielen die Weiterentwicklung der Software beeinflussen. Die Rechte an sämtlichen Weiterentwicklungen bleiben immer ausschliesslich beim Hersteller. Der Anwender wird für seine Mitwirkung nicht entschädigt. Der Hersteller entscheidet alleine über den Inhalt und die Notwendigkeit von neuen Versionen. Ein Anspruch auf neue Versionen mit bestimmten Inhalten oder zu bestimmten Zeitpunkten besteht seitens des Anwenders nie.

Der Anwender erbringt folgende Leistungen gegenüber dem Hersteller im Rahmen des Zumutbaren kostenlos:

  • Erteilung von Auskünften bezüglich festgestellte Fehler der Software;
  • Schriftliche und nachvollziehbare Dokumentationen von Fehlern der Software;
  • Mithilfe bei der Fehlersuche.

Der Anwender ist sich bewusst, dass ältere Software Versionen bei Supportanfragen zunehmend höheren Aufwand verursachen und wegen der dynamischen Entwicklung aller abhängigen Systeme und Produkte ein Update der Software auf eine neuere Version zwingend werden kann. Der Anwender ist jeweils bestrebt, neue Versionen der Software innert nützlicher Frist nach ihrer Verfügbarkeit zu installieren.

Gebühren

Die Gebühren für die Leistungen aus diesem Vertrag ergeben sich aus der Offerte bzw. der Bestellung der Wartung durch den Anwender beim Hersteller. Die Gebühren sind jeweils jährlich im Voraus per Anfang des Kalenderjahres zu bezahlen. Bei einem Vertragsanfang während des Jahres werden die Leistungen zuerst bis Ende Jahr und anschliessend per Kalenderjahr verrechnet. Es kann auch eine monatliche, quartalsmässige oder halbjährliche Verrechnung vereinbart werden. Bei unterjähriger Verrechnung werden die jeweiligen Gebühren aus der Jahresgebühr dividiert durch die Anzahl Teilrechnungen zzgl. 5% Verzinsung und Teilzahlungszuschlag errechnet und auf den nächsten ganzzahligen Betrag aufgerundet. Der Hersteller ist berechtigt, die Preise für die Leistungen aus diesem Vertrag unter Einhaltung einer Mitteilungsfrist von vier Monaten zu ändern. Der Anwender ist darauf innert einer Frist von einem Kalendermonat ab dem Datum des Mitteilungsschreibens berechtigt, diesen Vertrag unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten schriftlich zu kündigen. Erfolgt keine Kündigung, so gelten mit Ablauf der Mitteilungsfrist die neuen Preise.

Dauer und Kündigung, Mindestdauer

Dieser Vertrag kommt mit der Bestellung der Wartung durch den Anwender zustande und benötigt keine weiteren Unterschriften. Die Verrechnung der Gebühren aus diesem Vertrag beginnt ab dem ersten Tag des Folgemonats nach Installation der Software. Dieser Vertrag ist auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Er kann von beiden Parteien jeweils auf das Ende eines Kalenderjahres, frühestens aber 18 Monate nach Vertragsabschluss, unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten schriftlich gekündigt werden.

Schlussbestimmungen

Dieser Vertrag enthält sämtliche über den Vertragsgegenstand getroffenen Abreden. Änderungen oder Ergänzungen an den vertraglichen Bestimmungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform und Unterzeichnung durch beide Parteien. Für Streitigkeiten aus diesem Vertrag sind die ordentlichen Gerichte am Sitz der Aduna Software AG zuständig. Es gilt das Schweizerische Recht.